Die Geschichte

Gründung des Clubs

Im Herbst 1961 fusionierte der HC Schwammendingen mit dem HC Oerlikon. Mit dem Namen HC Oerlikon waren aber einige Mitglieder nicht einverstanden. Sie beschlossen einen eigenen Club zu gründen. Bald war man sich über den Namen "Blau-Weiss Zürich" einig, den man von einem aufgelösten Club übernehmen durfte. Nachdem mit der damals noch offenen Kunsteisbahn Wetzikon ein Kontrakt über Trainingseis abgeschlossen worden war, was damals für die Aufnahme im Schweizerischen Eishockey Verband Voraussetzung war, stand der Neugründung nichts mehr im Weg.

 

Anfangsjahre

In den Anfangsjahren des Vereins trainierte man jeden Sonntagmorgen um 8 Uhr in Wetzikon. Da die Mehrheit der damaligen Mitglieder aus Zürich-Nord kamen, traf man sich jeweils am Sonntagmorgen um 6.30 Uhr(!) beim Restaurant Hirschen in Schwammendingen, um von da gemeinsam zum Training oder den Heimspielen zu fahren.

 

Wechsel nach Dübendorf

Nachdem in Dübendorf die Kunsteisbahn Im Chreis gebaut worden war, wechselte der Club dank besseren Konditionen sein Domizil. Dank Genossenschaftsanteilen an der Eisbahn und der Namensänderung in "EHC Blau-Weiss Dübendorf" wurde man in Dübendorf endgültig heimisch.

 

Zielsetzungen

Immer stand die Kameradschaft in unserem Club im Vordergrund, wobei natürlich trotzdem, oder gerade deswegen, immer das Maximum an spielerischen Möglichkeiten in der Meisterschaft herausgeholt wurde. Da sich wiederholte Negativserien schlecht auf die Kameradschaft auswirken würden, strebt man keine erzwungenen Aufstiege an.

 

Ligazugehörigkeit

In der Gründungszeit spielte der EHC Blau-Weiss mit zwei 3.Liga-Teams, respektive nach der Reorganisation des Verbandes mit zwei 4.Liga-Teams. Heute besteht der Verein aus je einem 4.Liga Team und einer Seniorenmannschaft der Spielklasse C2.